Maike Freess

  • Correction II, 2018 Inheritance, 2016/17
  • Laboratory of Memory, 2016 The Inheritors 38, 2018
  • The inheritors, 41, 2018
  • Polyptych
Varoius crayons, paper cut-out on paper
entire 250 x 310 cm
  • Polyester, paint, clothes, felt, lead
150 x 55 x 30 cm
  • Graphite and paper cut-out on paper
250 x 150 cm
  • Various crayons on paper
30 x 40 cm
  • Various crayons, oil and paper cut-out on paper
40 x 60 cm
Biography

Gegenstand der Arbeit Maike Freess´ist der Mensch in seiner unvollkommenen, begrenzten und instabilen Natur, sein Verhältnis zu sich, zu seiner Umgebung, zu anderen Menschen und zur Gesellschaft. Zeichnungen sind ihr zentrales Mittel als unmittelbarste und entschiedenste Form, ähnlich einer Verlängerung des Denkens. Zeichnen ist bewahren, erinnern. Parallel arbeitet Freess kontextbezogen in weiteren Medien wie skulpturale Arrangements / Raumzeichnungen, Videoinstallationen, inszenierte Fotografie sowie medienverschmelzende Environments. Ihr Thema ist die Psyche des Menschen, die sie mit all ihren Facetten, Ambiguitäten, Ausuferungen und Auswüchsen herausstellen möchte. Verhaltensmuster, Rituale, gesellschaftliche Normen und Zwänge, Widersprüche und Konflikte bilden dafür die Basis. Maike Freess versucht psychologische Räume zu analysieren und unsere Innenwelten nach außen sichtbar zu machen. Unser inneres Theater, das Absonderliche, das Abwegige im Alltäglichen, Attitüden und Unzulänglichkeiten, die von der Norm oder kodierten Abbildern abweichen bekommen ein Forum. Dabei geht es immer um etwas Unaussprechliches oder Nicht-Sichtbares, das in eine sichtbar Form gebracht wird. Das Unterbewusstsein sowie das Unbewusste nimmt als „gedachter Raum“ einen eigenen Platz ein. Jede Arbeit präsentiert sich als Verdichtung eines psychischen Geschehens. Maike Freess schafft keine realen Abbilder, keine Portraits, auch keine Geschichten. Vielmehr sucht sie eine Illusionsfläche, die unsere Vorstellungen bzw. Sehnsüchte repräsentiert. Die Realität oder der Naturalismus darf nicht präsent sein, weil sie uns die Illusion raubt und in die Normalität zurückwirft. Mit Mitteln der Übertreibung und Verzerrung bisweilen ins Surreale, entstehen artifizielle Konstrukte und psychologische Hybride.
Korrigierte Erinnerung und unser kulturelles Erbe
Maike Freess interessiert unser Umgang mit Erinnerung und unserem ideellen, immateriellen Erbe. Woraus schöpfen wir unsere Motivation? Wie funktioniert des Abdimmen und auch die Korrektur negativer Erinnerungen als erfolgreiche Strategie für unser Hier und Jetzt? Welche Auswirkungen hat die subjektive Färbung von Erinnerung an kollektive Erlebnisse? Welchen Einfluss hat darauf unser kulturelles Erbe und wie gehen wir damit um? Unserer sozialen und erblichen Prägung können wir nicht entrinnen. Sie bildet die Disposition unserer Auseinandersetzung mit allem was wir erleben. Was bedeutet für uns diese ideelle ungewollte Mitgift vorhergehender Generationen und Vorfahren? Was macht diese Bürde mit uns?
‚Cuts‘ - Bruchlinien, Schnitte, Lücken als leere Bildräume: Wesentliches und zunächst stilistisches Element meiner Arbeit bilden 'cuts' - Schnitte, Brüche, Spalten und Löcher, die als schwarze oder weiße 'leere' Linien Bildräume sprengen oder zu architektonischen Eingriffen bzw. dreidimensionalen Raumzeichnungen werden können. Sie kennzeichnen den psychologischen Raum, in dem wir uns bewegen. Wir sind ständig Störungen ausgesetzt, stehen ihnen meist blind gegenüber, haben die Gewissheit über ihre Existenz, erwarten sie auch und sind dennoch immer wieder neu durch sie verunsichert. Aus dem Unterbewusstsein hervorgebracht, ersetzen sie als zweite Ebene die Zwischenräume in unserem Gedächtnis, in unserer Psyche. Sie stehen für das Unerwartete, das Ungewisse und die unkalkulierbaren Ereignisse mit denen wir permanent konfrontiert sind.

Museum Exhibitions

2019
8th Beijing International Art Biennale, China
L’INVENTAIRE, VOL. 9 / Acquisitions de 2003 à 2004 Collection Fond Régional Art Contemporain Normandie Rouen Exposition au FRAC Normandie Rouen, May 25th - August 25th, Rouen, France
2018
GLI EREDI SILENTI, Federico Rui Arte Contemporanea, Mailand, Italien
2017
UNE OEUVRE D’ART AU COLLÈGE, Collège Charles Péguy, Monsange sur Orge / Collection du FDAC de l’Essonne, Frankreich
2016
TRANSITION, Performance, Musée d’Art Moderne et Contemporain/MAMCS, Strasbourg
L’OEIL DU COLLECTIONNEUR / FOCUS 1: ÊTRE ET À VOIR - COLLECTION  J+C MAIRET,
Musée d’Art Moderne et Contemporain / MAMCS, Strasbourg, Frankreich (Kat.)
FOTOGRAFISCHE SAMMLUNG 1. Teil, Schloss Kummerow (Kat.)
Carreau du Temple, Paris (Kat.)
KUNST FINDET STADT, Kunst im öffentlichen Raum, Halle (Saale)
SALO IV, Salon du dessin érotique, Paris

2015
VON BLINDER GEWISSHEIT, Von der Heydt-Kunsthalle, Wuppertal (Kat.)
KORREKTUR, Performance, Von der Heydt-Museum, Wuppertal, Wuppertaler Performance-Nacht
ENGAGEMENTS - Collectionner/Partager, Privatsammlungen, Musée des Beaux-Arts de Poitiers,
Frankreich (Kat.)
FABRIQUER LE DESSIN - FRAC Haute-Normandie, Frankreich
NOURRIS-MOI L'ESPRIT !, FDAC de l'Essonne, Domaine départemental de Chamarande, F
LE NOIR & BLANC EN COULEUR, LIZIÈRES - Centre de Cultures et de Ressources,
Epaux- Bézu, Frankreich

2014
BUSAN-BIENNALE, Main exhibition 'INHABITING THE WORLD', Busan Museum of Art, Südkorea (Kat.)
VON 1900 BIS HEUTE, Von der Heydt-Sammlung, Von der Heydt-Museum, Wuppertal
DIE NACHT DER PHILOSOPHIE, Maison de France/Institut Français, Berlin
KENTUCKY KARAOKE, DMNDKT / projekt space, Berlin   
CADAVRE EXQUIS À LA PLAGE, Projektraum Ventilator, Berlin
LE DEUXIÈME SEXE, Centre d'art Les Salaisons, Romainville, Frankreich
SALO 2, Salon du dessin érotique, Centre d'art Les Salaisons, Romainville, Frankreich

2013
DE LEUR TEMPS 4, ADIAF, französische Privatsammlungen, Musée des Beaux-Arts de Nantes,
Hangar de Bananes, Frankreich, (Kat.)
CODE NOIR, 30 ans de shopping, FRAC Haute-Normandie, Frankreich
8. Biennale de Gonesse - DROLATIQUE, Gonesse, Frankreich
FRAC Limousin, Limoges, Frankreich (Kat.)
DÉRANGE TA CHAMBRE 2 ou le désordre domestique dans l'art contemporain,
Franconville, Frankreich (Kat. 2)
SALO - Dessins érotiques, Centre d'art Les Salaisons, Romainville, Frankreich

2012
LIEBE, TOD UND TEUFEL, Sammlung J & C Mairet, Von der Heydt-Kunsthalle, Wuppertal, (Kat.)
ANKÄUFE ZEITGENÖSSISCHER KUNST IM KUNSTFONDS 2012, Landesvertretung des Freistaates Sachen
beim Bund, Berlin
DES ENFANCES, Kunstsammlung FRAC Haute-Normandie, Theatre du Château, Eu, F
WIN/WIN, Ankäufe durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen für die Staatlichen
Kunstsammlungen Dresden, Baumwollspinnerei Leipzig, Halle 14
DROLATIQUE, Musée des Beaux-Arts, Chinon, Frankreich
MUSE, Hukla-Hallen Gengenbach (Kat.)
DÉRANGE TA CHAMBRE 1, Theatre Sarah Bernard, Goussainville, Frankreich (Kat.1)                
LOOPINGSTAR 2012, video(kunst)festival Saarbrücken, Forbach

2011
MINE DE POUPÉES, SEMBLANT D'HUMAINS - Mannequins et poupées dans l'art moderne et contemporain, Centre d'art contemporain, Le Bourget, (Kat.)

2010
APRÈS / CHRISTIAN BOLTANSKIi + GUESTS, MAC/VAL-Musée d'art cont. du Val-de-Marne
QUAND L'ENFANT PARAÎT, Musée des Beaux-Arts, Bernay, Frankreich
FIGURE-TOI !, Sammlung FRAC Haute-Normandie, Galerie Passerelle, Mont-St.-Aignan

2009
INTERNATIONAL TRIENNALE OF SCULPTURE, Zamek, Poznan, Poland (Kat.)

2008
ÉCRIRE AU FÉMININ, Arbeiten der Sammlung FRAC Haute-Normandie, Centre Georges Déziré,
Saint-Etienne-du-Rouvray, Frankreich
AUF DES MESSERS SCHNEIDE, Sammlung J. & Ch. Mairet, Berlin
A SONG OF LOVE & LIVING FOR LIVING, Centre Culturel Français, Tblissi, Georgia

2007
L'IMAGE DE LA FEMME DANS L'ART CONTEMPORAIN, Collection FRAC Haute-Normandie,
CRDP Haute-Normandie, Mont Saint-Aigan
DE LEUR TEMPS 2, französ. Privatsammlungen, Musée des Beaux-Arts, Grenoble (Kat.)                        
LA GASTRONOMIE DANS L’ART: De la peinture flamande à Warhol, Artcurial, Paris (Kat.)                           
VIVRE POUR VIVRE, UN CHANT D’AMOUR, British Artists’ Film & Video Study Collection,                         
Central Saint Martins College of Art and Design, London
SIGNES DE NUIT, International Video Festival, Cinéma Balzac, Paris

2006
TRAITS POUR TRAITS, Sammlung FRAC Haute-Normandie, Artothèque de Caen, (Kat.)  
PLEASE WAIT, FRAC Ile-de France, Immanence, Paris, INHA, Paris
AMOUR, GLOIRE & BEAUTÉ, Espace Art et Liberté, Paris, Charenton le Pont
VIVRE POUR VIVRE, video projection Gallery SAD, Moskau
UN CHANT D’AMOUR, ROMANCE, VIVRE POUR VIVRE, LE ROSE ET LE VERT, LOVE VIDEO,   
Video Projection, Kunstverein Mataro, Barcelona, Spanien

2005
Osaka Triennale Collection, Osaka Prefecture, Japan
NUIT BLANCHE, 1. and 2. oct., Mairie du 4ème Arrondissement, Paris, 1. oct. Espace Les Voutes,
13ème Arrondissement and open air projection, Paris
À TABLE(S), FDAC de l'Essonne, Domaine départemental de Chamarande, Collection Chamarande (Kat.)
LE MÉLANGE DES GENRES - CRÉATURES HYBRIDES ET MYSTÉRIEUSES, Musée des Beaux-Arts de Rouen,
FRAC de Haute - Normandie
DETROIT VIDEO FESTIVAL, Museum of New Art (MONA), Detroit, USA (Kat.)
FEMMES DE TOUJOURS, Pôle International de la Préhistoire, Les Eyziers de Tayac
Les éditions LE MASSACRE DES INNOCENTS - Philippe Ducat / Mai du Livre d'Art, Lyon
UN CHANT D'AMOUR, Cinéma de Barbizon, Paris

2004
DE LEUR TEMPS 1, französ. Privatsammlungen, Musée des Beaux-Arts, Tourcoing (Kat.)
INNOCENCE AND VIOLENCE, Galerie Museum Ar/ge Kunst, Bozen (Kat.)
Festival CINE POBRE, Gibara, Holguin, Cuba
5éme Festival des Films International, Izmir, Türkei (Kat.)
JEAN MAIRET - UN PRIVÉ AU TRIAGE,  Le Triage, Nanterre (Kat.)
TROIS COLLECTIONS PRIVÉES, École des Beaux-Arts, Nimes (Kat.)
MUESTRA NACIONAL DE NUEVOS REALIZADORES, La Havane, Cuba (Kat.)
BACKUP. AWARD, Internationales Festival für neue Medien im Film, Weimar (Kat.)
DES OEUVRES, UN LIEU, FRAC Ile-de-France, Le Plateau, Paris
Osaka Triennale Collection, Osaka Prefecture, Japan (Kat.)
NACHTZEICHEN - Open Air, Gustav-Gründgens-Platz, Düsseldorf
SIGNES DE NUIT, Cinéma Balzac, Paris
VOS PAPIERS !, Le Manoir, Cologny-Genf, Schweiz
BLACK BOX, Video Festival Düsseldorf
MICHIGANow, Michigan Institute for the Arts (MIA), USA (Kat.)
CITOYENS BOHÊMES, Le Printemps, Paris (Kat.)
THE PLAYTIME FESTIVAL, Museum Africa, Johannesburg, South Africa (Kat.)
LES 7èmes VIDÉOGRAMMES - Vidéo à la carte, La Friche la Belle de Mai, Marseille
DETROIT VIDEO FESTIVAL, Museum of New Art (MONA), Detroit, USA (Kat.)

2001
FEMMES, ETC., Abbaye du Ronceray, Angers (Kat.)
LAS 24 HORAS, Centro Cultural Borges, Buenos Aires (Kat.)
RENCONTRES INTERNATIONALES PARIS / BERLIN (Kat.)
NATÜRLICHKÜNSTLICH, Leipziger Jahresausstellung (Kat.)
CYNETart 2001, Medienkulturzentrum  Pentacon (Kat.)
ARTETVITRINES, Rougier et Plé, Paris

2000
CARNAVAL, Polylogue 25, Kunstraum Odile Baudel, Paris

1999
ZWISCHEN DEN ZEITEN 2000, VT und Digitalart, Frankfurt/ Main (CD-Rom+Kat.)
CYNETart 2000, Medienkulturzentrum Pentacon, KunstHaus Dresden (Kat.)
WONDERFUL CATCH, The Living Art Museum, Reykjavík (Kat.)
PARCOURS DE SCULPTURE EN ILE DE FRANCE, FRAC Ile-de-France, Fondation de Coubertin,
Saint-Rémy-lès-Chevreuse (Kat.)

1998
OSAKA TRIENNALE 1998, Osaka (Kat.)

1997
PLUSIEURS EN SOI, Polylogue, Kunstraum Odile Baudel, Paris
RÉSONANCE, ApARTé, Paris

1996
SPACECUBE, Centre d'Art Contemporain, Rouen
KUNSTART 96, Bockenheimer Depot, Frankfurt/Main (Kat./CD-R)
BAIGNADE INTERDITE, Seyssel, Frankreich
L’ART DANS LES CHAPELLES, Bieuzy-les-Eaux, Morbihan (Kat.)
ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR, Landeszentralbank Sachsen/Thüringen, Leipzig (Kat.)
BIENNALE DE LA SCULPTURE CONTEMPORAINE, Genf (Kat.)
SCULPTURE CONTEMPORAINE, Halle aux Toiles, Rouen
Festival d'art cornemporain, Tours

1995
SCULPTURES DANS LES JARDINS, Parc de Tancoquagnet
6. Triennale zeitgenössisches deutsches Kunsthandwerk, Frankfurt M., Leipzig, Kyoto
MAIKE FREESS - SKULPTUR-INSTALLATION, Grassimuseum, Leipzig (Kat.)

1994
1. INDEPENDENT ART FAIR, Naxos Union, Frankfurt/Main (Kat.)
ASPECTS DE LA SCULPTURE CONTEMPORAINE, Musée des Beaux-Arts de Clermont-Ferrand (Kat.)
BIENNALE DE SCULPTURE, Issy les Moulineaux, Frankreich (Kat.)
SCULPTURES EN ÉCHO, Mairie de Lognes et CRDP Créteil, Ministère de la Culture (Kat.)
DESSINS, Académie des Beaux-Arts, Paris
Symposium Cauterets, Frankreich

1993
38. Salon de Montrouge, Paris (Kat.)

1992
BIENNALE DE SCULPTURE, Issy les Moulineaux, Frankreich (Kat.)
IX. Salon des Jeunes Artistes, FIAP, Paris

1990
Kunsthochschule Burg Giebichenstein, EUROPÄISCHE KULTURTAGE, Karlsruhe
"Prof. Götze und Schüler", Schloß Mainau, Bundesministerium des Innern, Bonn (Kat.)

1989
"Prof. Götze und Schüler", Madras, Indien