Thomas Kilpper

  • Willy Brandt und Günter Guillaume Körper-Kontrolle Neuzugang in DDR-Gefänginis in Berlin-Hohenschönhausen
  • Erich Mielke mit Frau im Festsaal des MfS Briefkastenüberwachung durch MfS und Theo Saevecke
  • Ulrike Meinhof 1969
  • 2009, Linolschnitt auf Textil, 250 x 180 cm
  • 2009
  • 2009, Linoldruck auf Stoff, 220 x 160 cm
  • 2009, 260 x 160 cm
  • 2009, Linoldruck auf Stoff, 250 x 170 cm
Biografie

Nachdem er 1998 als Meisterschüler von Prof. Georg Herold das Studium der Malerei und Bildhauerei an der Städelschule Frankfurt am Main absolviert hatte, verbrachte Thomas Kilpper mit dem Stipendium der Hessischen Kulturstiftung ein Jahr in London. Dort erwuchs seine Leidenschaft, geschichtsträchtige Orte durch zeitbezogene Kunst neu zu beleben. So schnitzte er in den Parkettboden im leerstehenden Londoner „Orbit House“ über 80 Porträts von Personen, die mit diesem Ort in der Vergangenheit bis in die Gegenwart verbunden waren. Anschließend wurden die Porträts auf verschiedene Stoffe, Papiere und Folien gedruckt und freihängend ausgestellt. Nach diesem Prinzip der „Floor Cuttings“, in denen der Künstler den Boden verlassener Gebäude monatelang physisch bearbeitet, entstehen seither eigenständige Kunstwerke in der Tradition des Holz- und Linolschnitts. Auf magische Art und Weise „schneidet“ sich Thomas Kilpper in die als Druckstock dienende, vorgefundene Substanz eines historisch aufgeladenen Ortes – so wie in den 800 m2 großen PVC-Fußboden des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in der Berliner Normannenstraße im Jahr 2009. Dieser Ort birgt einen höchst emotionalen Aspekt im Zusammenhang mit der deutsch-deutschen Wiedervereinigung: Die Bewältigung der Vergangenheit anhand des Fallbeispiels der Staatssicherheit der DDR (Stasi), die bis heute eine aufwühlende Wirkung innerhalb der deutschen Gesellschaft hat. In seinem Projekt „From State of Control“ verknüpft der Künstler diese polarisierende Thematik mit einer subjektiven Auswahl eindrücklicher Bilder: es entsteht eine Art Kompendium, ein Geschichtsbild im Zusammenhang staatlicher Überwachung, Repression und gesellschaftlicher Konflikte.

Das Projekt „From State of Control“ thematisiert in eindrucksvollen Bildern den polarisierenden sowie aufwühlenden Aspekt der staatlichen Überwachung und Repression bzw. des Widerstandes dagegen innnerhalb der deutsch-deutschen Geschichte. Komplexe Themen wie Kolonialismus, Faschismus, Menschenrechte bis hin zur gewaltsamen Auseinandersetzung mit der Roten Armee Fraktion werden berührt und regen die Gemüter in einer Art Zeitreise in die Vergangenheit zur kritischen Auseinandersetzung an.

In raffiniert arrangierten, zum Teil Collage-artigen Kompositionen evozieren Werke wie „Sektempfang mit Erich Mielke, Erich Honnecker und Walter Ulbricht“ (2009, Linoldruck auf Papier auf Leinwand, 240 x 170 cm), „Willy Brandt und Günter Guillaume“ (Linoldruck auf Textil, 250 x 180 cm) oder „Briefkastenüberwachung durch MfS und Theo Saevecke“ (2009, Linoldruck auf Papier auf Leinwand, 260 x 160 cm) beim Betrachter eine individuelle „Einfühlung“ in die Geschichte.

m Herbst 2010 nahm Thomas Kilpper an Biennalen in Poznan und Lodz teil. Er ist gemeinsam mit vier anderen Künstlern Villa Romana-Preisträger (Florenz) 2011.

Galerieausstellungen

From State of Control, 08.09.2012 - 31.10.2012, Samuelis Baumgarte Galerie

Museumsausstellungen

Avtrykk. Tresnitt fra fem århundrer, 06.11.2015 - 24.01.2016, Nasjonalmuseet, Oslo

Thomas Kilpper: 150 Years of Printmaking, 30.06.2014 - 17.08.2014, Kunsthaus Hamburg

ETNA CARRARA, 24.06.2012 - 02.09.2012, Ludwig Forum Aachen

Thomas Kilpper, 25.05.2012 - 05.08.2012, Kunsthal Charlottenborg, København