Nicolas Grospierre

Biografie

Nicolas Grospierre wird 1975 in Genf, Schweiz, geboren. Er arbeitet im erweiterten Bereich der Fotografie mit ausgeprägtem Interesse an der Architektur. Grospierres Verwendung der Fotografie reicht von klassischer Dokumentarfotografie über Fotomontagen zu Video- und Rauminstallationen. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit architektonischen Komplexen politischer und gesellschaftlicher Ideologien anhand moderner öffentlicher Einrichtungen. Grospierre folgt dabei der Tradition fotografischer Typologien der Konzeptkünstler wie Ed Ruscha, Dan Graham, Allan Sekula oder den Bechers in 1960-70er Jahren. Als Absolvent der Institut d'Etudes Politiques de Paris (1998) und der London School of Economics (1999) gibt er sein Debüt als Fotograf im Jahr 2001. Grospierre wird 2008 mit dem Goldenen Löwen auf der 11. Venedig Biennale der Architektur ausgezeichnet. Im Jahr 2012 erhält er den Polityka Passport Award - Polens renommiertesten Kunstpreis und im Jahr 2014 eine individuelle Förderung der Graham Foundation (Chicago, USA). Seine Monographie, Open-End, wird 2013 von Jovis Verlag, Berlin veröffentlicht; seine Werke sind in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit zu finden, so in der Rubell Family Collection in Miami, FL, und dem National Museum, Warschau, Polen. Nicolas Grospierre lebt und arbeitet seit 1999 in Warschau, Polen.  

Museumsausstellungen

"Life. A Manual. An Exhibition inspired by the works of Georges Perec", 03.02. - 23.04.2017, Zacheta - National Gallery of Art, Warschau

2015
SłupskViewfinder, Signum Foundation, Poznan
2014
A glass shard in the eye (with Olga Mokrzycka) BWA Warszawa, Warsaw
The Oval Offices, Maison de la Photographie, Lille
2013
The Oval Offices, Presidential Palace, Warsaw
The Bank, Pinchuk Art Centre, Kiev
The city which does not exist, Bunkier Sztuki, Cracow
2011
Lost in Architecture, 1000 Plateaus Art Space, Chengdu
Modern Tales, Polish Cultural Institute
FotoEspana 2011, Madrid
One Thousand Doors, No Exit, Graham Foundation, Chicago
Paper Planes, Phase 2, ARUP, London
The Bank, BWA Warszawa, Warsaw
The picture, which grows, Fundacja Archeologia Fotografii, Warsaw
2010
T A T T A R R A T T A T, Signum Foundation, Venice
2009
Kunstkamera, CCA, Warsaw
The Bank, Location 1, NYC
The Self–FulfillingImage, Cueto Project, NYC
2008
Disco Zacheta (Hotel Polonia), Zacheta National Gallery, Warsaw
Hotel Polonia (with K. Laksa) Polish Pavilion at the 11th Venice Architecture Biennale
Hydroklinika, Ecco — Espaco Cultural Contemporaneo, Brasilia
Hydroklinika, The Artist’s House, Jerusalem
2007
Biblioteka, University of Warsaw Library
2006
Biblioteka, In–situ exhibition with the CCA, Warsaw
2005
Hydroklinika, Polish Architects Association Pavilion, Warsaw
2004
Lithuanian Bus Stops, Rebell Minds Gallery, Berlin
Lithuanian Bus Stops, Teatr Academia, Warsaw
Portraying Communities: Kamionka, French–German Institute, Aachen
Portraying Communities: Podgórze, CCA, Warsaw
2003
Portraying Communities: Kamionka, Teatr Academia, Warsaw