Eli Cortiñas

Biografie

Eli Cortiñas wird 1976 in Las Palmas, Gran Canaria/Spanien, geboren. Sie studiert an der Kunsthochschule für Medien in Köln und dem European Film College Ebeltoft, Dänemark. Ein wesentlicher Teil ihrer Arbeit ist gekennzeichnet von einem individuellen Filmschnitt. Durch das Auslassen ganzer Passagen oder der stetigen Wiederholung kurzer Sequenzen erreicht sie eine Neu-Definition bestehenden Filmmaterials. Der dadurch verdichtete und häufig umgelenkte Blick des Betrachters sieht das Werk nun abgekoppelt vom Ursprung als für sich allein bestehendes Kunstwerk. Sie irritiert durch diese Verdichtung, schafft eine eigene Ästhetik und thematisiert neue Felder. Auch in eigenen Produktionen schafft es Eli Cortiñas, den Betrachter gezielt mit Aspekten der Wirklichkeit zu konfrontieren und den Blick zu schärfen. Sie versteht den Filmschnitt als „Akt des Schreibens“, mit dem sie den Erzählfluss unterbricht oder neu konstruiert. Der gleiche verstörende, durch Neu-Definition gekennzeichnete Umgang mit Realität und Objekt findet sich auch bei dem übrigen Œuvre von Collagen bis hin zu Objektkunst wieder.

Galerieausstellungen

Sagenhaft! 40 Jahre Samuelis Baumgarte Galerie, 02.10. 2017 - 19.12.2017, Bielefeld

Museumsausstellungen

Film Footage Fotografie, 06.10.2017 - 26.11.2017, Museum für Photographie, Braunschweig

Im Anschluss / Afterwards: A voiced gesture von Mariechen Danz, 16.07.2016 - 11.09.2016, Kunsthalle Düsseldorf

Wirklich jetzt!, 22.05.2016 - 04.09.2016, Gruppenausstellung, Museum Goch, Goch

What about tropical delights in neoliberal times, 30.04.2015 - 09.08.2015, Centro Atlántico de Arte Moderne CAAM, Las Palmas, Gran Canaria, Spanien

Dis>Play, 2014, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Main