Florian Merkel

Silbergrube

08. Juli 2006 – 26. August 2006

Information

Zeichnungen und AcrylglasfigurenFlorian Merkel - Groß, bunt und theatralisch sind die Figuren des Künstlers Florian Merkel. Die wohlgeformten, kraftvoll schönen Körper erinnern einerseits an den Sozialen Realismus der früheren kommunistischen Staaten, andererseits in ihrer plakativen Farbigkeit an die amerikanische Pop-Art.Das Befremdliche an den Werken lässt sich auf ihre Entstehung und Konzeption zurückführen. Florian Merkel fotografiert zunächst Menschen in alltäglichen Körperhaltungen, um dann die Fotos in den Computer einzugeben und mit seiner Hilfe schließlich die linearen Konturen der Figuren nachzuzeichnen und farbig einzufassen. Nun werden die einzelnen Figuren, auch wieder am Rechner, zu den unterschiedlichsten Gruppen zusammengeführt. Es entstehen Konstellationen, die zu den verschiedensten Assoziationen einladen und anregen. Als Hintergrund dienen abstrakte Farbflächen, die in scharfer linearer Abgrenzung, den Bildern einen holzschnittartigen Charakter verleihen.

Der Realismus der Arbeiten von Florian Merkel verwandelt sich in einen Surrealismus, aus der fotografischen Dokumentation wird zunächst eine Zeichnung, schließlich durch die monochromen Flächen ein auf die Wand, Leinwand oder auf Plexiglas entworfenes Gemälde. Merkel arbeitet sich gekonnt durch verschiedene Medien und Stile. Florian Merkel, 1961 in Chemnitz geboren, studierte von 1981 bis 1986 Fotografik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. 1989 zog der Künstler nach Berlin, war von 1990 bis 1999 Mitglied der Künstlergruppe EIDOS und erhielt 1991 sowie 1996 Arbeitstipendien der Stiftung Kulturfonds und der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten. Die Arbeiten von Florian Merkel wurden auf vielen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland präsentiert, unter anderen an Orten wie Rom, Tokio, Los Angeles.

Zum Künstler: Florian Merkel