Ester Haase

10. Februar 2007 – 20. April 2007

Information

Esther Haase wurde 1966 in Bremen geboren. Sie absolvierte zunächst eine klassische Tanzausbildung an der staatlichen Akademie in Köln. Von 1986 bis 1989 war sie Mitglied der Tanzgruppe des Bremer Goethe Theaters. Die Künstlerin begann 1988 ihr Studium an der Hochschule der Künste in Bremen. Schon in dieser Zeit war die Fotografin als Trainee im Art Department der Männer Vogue, München tätig, es folgte eine Stelle als Fotoassistentin bei Orion Dahlmann in Düsseldorf. Das Studium zur Foto-Designerin an der Bremer HfK schloss Esther Haase 1993 mit dem Diplom ab. Für ihre fotografischen Arbeiten erhielt sie viele nationale und internationale Preise und Auszeichnungen unter anderem Fuji, Agfa, Reinhart-Wolf, Kodak, ADC. Seitdem ist sie als selbständige Fotografin tätig. Esther Haase lebt und arbeitet in Hamburg.
Dem Publikum ist Esther Haase durch ihre Modeaufnahmen für die wichtigsten und präsentesten Magazine und Zeitschriften, wie etwa Italienische Vanity Fair, Madame Figaro, Condé Nast Traveller, Playboy, Tank und Stern, bekannt. Viele prominente Weltstars, Schauspieler und Sportler arbeiteten schon mit Esther Haase zusammen und ließen sich von ihr so wunderbar und ausgefallen fotografisch in Szene setzen. Dabei entstanden mehrere großartige, nachhaltige Bücher und Kataloge Doch arbeitet Esther Haase nicht nur mit berühmten Persönlichkeiten. Seit über zehn Jahren erscheint jedes Jahr ein Kalender, auf dem zu wechselnden Themen als Modelle alte Menschen zu sehen sind. Die Modefotografin arbeitet für diesen Kalender mit einem ambulanten Pflegedienst zusammen. Ein Höhepunkt waren Modeaufnahmen mit Modellkleidern der Meisterklasse von Vivienne Westwood. Einige der Bilder sind auch in dieser Ausstellung zu sehen.
Esther Haase arbeitet mit einer Kleinbild- und Mittelformatkamera aus der Hand, was ihrem Bewegungsdrang und ihrer Agilität während einer Fotosession entgegenkommt. Esther Haase bleibt am Set immer in Bewegung. Sie tanzt mit dem Finger am Auslöser um ihre Modelle, immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Perspektiven und den entscheidenden Momenten, die ihre Fotos so einzigartig machen.
Der Fotografin ist es egal, ob ihre Modelle alt oder jung, dick oder dünn, schwarz oder weiß, berühmt oder unbekannt sind. Für sie ist Erotik und Schönheit nicht von diesen Faktoren abhängig. Esther Haase ist der Ansicht, dass die erotische Anziehungskraft mehr braucht als oberflächliche Schönheit. Sie arbeitet am liebsten mit starken Persönlichkeiten zusammen, die die Fotografin inspirieren und mitreißen. Ihre Modelle sollen Spaß an der Inszenierung vor der Kamera haben.
Ihre Fotoaufnahmen werden sorgfältig vorbereitet. So geht eine gründliche Recherche den Bildszenen voraus. Inspirieren lässt sich die Fotografin durch Filme, Magazine oder Bücher. Esther Haase kreiert mit Hilfe von Kostümen, Kulissen und Posen glamouröse barocke Bilder, die einer Theaterinszenierung ähneln und Haases Bezug zur Bühne verdeutlichen.
Stets sind die Fotografien von Esther Haase geheimnisvoll, haben etwas Verborgenes in sich. Diesen Effekt erzielt die Fotografin, indem sie mit Schärfe und Unschärfe spielt. Dem Betrachter wird somit ermöglicht, in seiner Phantasie eine eigene Geschichte zu den Bildern zu entwickeln.

Zum Künstler: Esther Haase